Schlafsack waschen: So reinigen sie verschmutzte Schlafsäcke

Sollte ihr Schlafsack nach einem langen Outdoor-Trip Schmutz und Dreck aufweisen, so empfiehlt es sich, den Schlafsack danach direkt zu waschen. Damit sie ihn bei der Schlafsack Reinigung aber nicht beschädigen, geben wir ihnen einige Tipps an die Hand. Hier erfahren Sie alles über die Reinigung von Schlafsäcken und wie Sie hierbei am besten vorgehen, um das Modell wieder sauber zu bekommen.

Lüften sie ihren Schlafsack

Schlafsack lüftenHaben sie ihren Wärmehalter bereits mehrere Camping-Ausflüge lang verwendet, kann es schon einmal passieren, dass der Schlafsack verschmutzt und sie den Schlafsack reinigen sollten. Sollten sie ihren Schlafsack allerdings nur innerhalb von Hütten oder anderen Unterkünften genutzt haben, verschmutzt dieser nicht sonderlich stark, sondern beginnt stattdessen zu duften. In solch einem Fall müssen sie nicht sofort zur Waschmaschine greifen. Wenn ihr Schlafsack unangenehm riecht, sollten sie den Schlafsack in erster Linie lüften. Suchen sie sich daher eine Wäscheleine und lassen ihn dort einen Tag lang hängen. In den meisten Fällen wird der unangenehme Geruch anschließend verflogen sein.

Grundsätzlich gilt: Lieber Lüften als Waschen!

Im Anschluss falten sie ihren Schlafsack ordnungsgemäß zusammen und verstauen ihn im vorgegeben Behälter – meist liefern Hersteller eine Tasche für den Schlafsack beim Kauf mit.

Sollte ihr weicher Wärmespender dann doch große Verschmutzungen aufweisen, müssen sie den Schlafsack waschen. Hier sollten sie allerdings darauf achten, aus welchem Material ihr Schlafsack besteht.

Den Daunenschlafsack waschen

Schlafsack waschenBesitzen sie einen Daunenschlafsack, können sie ihren Schlafsack in der Waschmaschine oder per Handwäsche reinigen. Entscheiden sie sich für die Waschmaschine, benötigen sie zunächst eine große Trommel. Die Daunen besitzen ein hohes Volumen, weswegen der Daunenschlafsack vielleicht nicht in jede Maschine passen wird. Ist ihre Waschtrommel groß genug, sollten sie die Maschine auf das Feinwaschprogramm einstellen und vor der Entnahme mindestens zweimal spülen und leicht schleudern. Auf diese Weise entgehen sie der Beschädigung der empfindlichen Daunen. Die sicherste Methode zur Reinigung eines Daunenschlafsacks ist allerdings die Handwäsche. Hierfür legen sie ihren Schlafsack in ein Wasserbad mit einer Temperatur von maximal 30°C und nutzen etwas seifenfreies Feinwaschmittel. Vermeiden sie unbedingt den Weichspüler, denn hiermit würden sie die Daunen zerstören. Massieren sie anschließend das Feinwaschmittel in den Stoff und lassen sie den Schlafsack 20 Minuten im Wasser ziehen. Anschließend spülen sie die Seife mit kaltem Wasser aus dem Schlafsack aus und trocknen ihn an frischer Luft. Klopfen sie den Schlafsack regelmäßig aus, damit sich beim Trocknen keine Klumpen bilden können.

Den Seidenschlafsack reinigen

Schlafsäcke aus Seide oder Kunststoff können sie grundsätzlich nach einem ähnlichen Prinzip reinigen. Vermeiden sie beim Seidenschlafsack waschen allerdings unbedingt die Waschmaschine und entfernen sie den Schmutz lieber in einem Wasserbad per Hand. Erhitzen sie das Wasser bis maximal 30°C und massieren sie die Seife in das Material ein. Anschließend wird der Schlafsack feinsäuberlich ausgespült und danach bei frischer Luft getrocknet. Sie können ihren Schlafsack auch im Trockner in den Ursprungszustand versetzen, allerdings sollte dieser nur eine geringe Wärmeentwicklung aufweisen – erhitzen sie den Schlafsack zu sehr, kann es zu Beschädigungen kommen.

Grundsätzlich gilt, achten sie auf die Vorgaben der Hersteller. Schauen sie sich die Etiketten im Inneren des Schlafsacks an und folgen sie den Empfehlungen. Für manche Schlafsäcke benötigen sie spezielles Waschmittel, andere wiederum können mit normaler Seife gereinigt werden.

Neuen Kommentar verfassen