Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Worauf vor dem ersten Gebrauch eines Schlafsacks geachtet werden sollte

Northland SchlafsackMöchte man ein ganz neues Erlebnis im Freien starten und dabei übernachten – sei es bei langen Wanderungen, dem Camping oder einer Survival-Tour – benötigt man hierfür das passende Equipment, das dabei behilflich ist, das Erlebnis so komfortabel und einfach wie möglich zu verbringen. Neben dem Zelt, Kochutensilien und Proviant zählt der Schlafsack zur wichtigsten Ausstattung zu solchen Zwecken überhaupt – und wird daher von vielen Outdoor-Liebhabern zahlreich gekauft. Damit dieser sich aber auch wirklich als hilfreich und nützlich erweist, gilt es vor der ersten Inbetriebnahme einiges zu beachten. Was das ist, erfahren Sie nachfolgend genauer.

Wie man den Schlafsack auf seinen ersten Einsatz vorbereitet

Worauf vor dem ersten Gebrauch eines Schlafsacks geachtet werden sollteEs gibt viele Dinge, die man vor der allerersten Anwendung des nagelneuen Schlafsackes tun sollte, um diesen so langlebig wie möglich zu erhalten und seine Vorteile bestmöglich zu nutzen. Denn eines ist sicher: Behandelt man den Schlafsack nicht richtig, kann es schnell zu dünnen Faserstellen und verklumpter Fütterung kommen, welche beide Nässe und Kälte sehr leicht ins Innere dringen lassen – dadurch wäre der Schlafsack schnell unbrauchbar.

Aus diesem Grund sollten Sie diese Dinge vor dem Gebrauch vornehmen, um den Schlafsack fachgerecht zu gebrauchen:

  • den Schlafsack aufquellen lassen – weil ein Schlafsack in der dazugehörigen Aufbewahrungstasche oder dem Rucksack immer stark komprimiert und gequetscht wird, muss er vor jeder Nutzung mindestens zwanzig Minuten aufquellen dürfen. Das bedeutet, er sollte ausgebreitet auf einer ebenen Fläche ausgelegt und in Ruhe gelassen werden, damit die Fasern optimal zum Liegen kommen und auch eventuelle Füllungen sich gleichmäßig ausbreiten können. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Wärmedämmung so arbeitet, wie gewünscht – und die Fasern nicht an bestimmten Stellen stärker abgenutzt werden.
  • den Schlafsack richtig lagern – damit das Aufquellen vereinfacht wird und man den Schlafsack länger nutzen kann, wird es empfohlen, diesen auch nicht in seiner Transporttasche zu lagern, sondern möglichst hängend oder liegend und offen. Dadurch werden die Fasern und Fütterungen deutlich weniger stark strapaziert und der Schlafsack ist bei der nächsten Nutzung schneller bereit für seinen Einsatz.
  • richtig waschen – wer seinen Schlafsack vor der ersten Nutzung waschen möchte, um Schadstoffe zu entfernen, sollte dies möglichst schonend ohne Schleudergang tun. Denn auch ein Schleudergang könnte die Fasern zu stark strapazieren. In der Regel gilt: Je weniger man den Schlafsack wäscht, desto besser – auch eine Handwäsche kann sich als schonender erweisen.
  • den Schlafsack imprägnieren – es hilft häufig, den Schlafsack zu imprägnieren, falls dieser nicht wasserdicht ist. Dadurch wird ein großer Teil Feuchtigkeit abgewiesen und die Fütterung vor Nässe bewahrt, die die Wärmedämmung behindern könnte.

Was man bei jeder Nutzung beachten sollte, um den Schlafsack zu schützen

Es gibt auch Dinge, die man nach der Benutzung tun sollte, um den Schlafsack möglichst lange in seinen Funktionen und in seinem Aufbau zu wahren. So ist es wichtig, dass der Schlafsack nach dem Schlafen aufgehängt wird und trocknen darf. Hierfür sollte bei richtigem Wetter viel Zeit eingeplant werden – denn nur so kann Feuchtigkeit komplett entweichen und die Füllung gleichmäßig verteilt werden. Nässe beschwert die Füllung und lässt sie beim Tragen sogar verklumpen – je länger der Schlafsack also an der Sonne bei wenig Wind trocknen kann, desto besser.

Tipp: Sonnenlicht hilft übrigens dabei, Bakterien abzutöten – so wird auch ein muffeliger Geruch durch die Keimbildung vermieden.

Welches Zubehör beim ersten Gebrauch und der Nutzung hilfreich ist

Auch so manches Zubehör kann vor und nach der ersten Nutzung oder gar während jedem Gebrauch hilfreich sein – beispielsweise, indem es die Fasern schützt und den Komfort des Nutzers erhöht:

Das Schlafsack-Inlett Die Iso-Untermatte
  • mit einer Schlafsack-Einlage kann man nicht nur die Wärmedämmung verbessern, sondern auch das Eindringen von Feuchtigkeit minimieren – denn das Inlett dient als zusätzliche Schutzschicht, die den Schlafsack auch vor Schweiß schützt
  • das Inlett kann dabei helfen, die Fasern an Druckstellen zu schützen, sodass sie nicht ausdünnen oder brüchig werden
  • ist das Material nicht atmungsaktiv schwitzt man
  • schützt vor starkem Abrieb der Schlafsack-Unterseite
  • erhöht den Komfort beim Schlafen
  • sorgt für zusätzliche Wärmedämmung gegenüber dem kalten Boden
  • sollte während jeder Nutzung verwendet werden
  • zusätzliches Gewicht beim Tragen

Natürlich hat es seine Vor- und Nachteile, wenn man vor dem ersten Gebrauch, während, vor und nach jedem weiteren Einsatz bestimmte Dinge rund um den Schlafsack beachten und durchführen muss – denn dies bedeutet Zuhause und auch unterwegs deutlich mehr Arbeit für den Nutzer, sowie Zusatzkosten wegen dem Zubehör. Doch klar ist, dass auf diesem Wege die Qualität des Schlafsacks ihre volle Wirkung entfalten und man diesen länger so nutzen kann, wie gewünscht.

Das heißt im Umkehrschluss: Man hat länger etwas von dem eingesetzten Geld und muss nicht nach kurzer Zeit wieder neue Modelle kaufen, die Folgekosten bedeuten würden.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen