Welche Schlafsack-Füllung für Sie am besten ist

Lestra Damen-SchlafsackWenn es um den perfekten Schlafsack geht, dann kommt es hierbei nicht nur auf das Aussehen, die Größe und den Preis an. Vor allem die Füllmaterialien spielen bei der Wahl eine große Rolle, denn sie bestimmen, ob wir von einem gemütlichen Schlaf profitieren oder nachts frieren oder schwitzen, uns unwohl oder unbehaglich fühlen. Welche Schlafsack-Füllung für welche Situation am besten geeignet ist, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Der Stoff eines Schlafsacks

Welche Schlafsack-Füllung für Sie am besten istDer Schnitt und die Größe sind zwar wichtig, wenn es um die Wärmeleistung eines Schlafsacks geht, aber wirklich entscheidend ist das Material, welches zum Isolieren verwendet wird. Diese wird auch als Füllung betitelt.

Bekannt sind vor allem Füllungen aus

  • Daunen
  • Kunstfaser,

die jeweils mit individuellen Vor- und leider auch Nachteilen aufwarten. Wichtig ist, dass es „das perfekte Material“ gar nicht gibt, denn abhängig

  • der Temperatur
  • Witterungsverhältnisse
  • Feuchtigkeit

kann entschieden werden, ob Daunen oder Kunstfaser sinnvoller sind.

Vorteile von Daunenschlafsäcken

Daunen sind kuschelig, gar keine Frage. Doch nicht immer ist dieses angenehm weiche und sehr wärmende Material auch das Beste. Die Vorteile im Überblick:

  • sehr gute Isolation
  • geringes Gewicht des Schlafsacks
  • kleines Packmaß
  • Daune hält lange (bei entsprechender Pflege)
  • angenehmes Schlafgefühl
  • gute Atmungsaktivität
  • größerer Pflegeaufwand

Daunen ist allerdings nicht gleich Daune und auch die Pflege spielt hier eine große Rolle, wenn Sie möglichst lange vom angenehmen Gefühl eines Daunenschlafsacks profitieren möchten.

Die Füllung von Daunenschlafsäcken

Daunenschlafsäcke sind in der Regel mit richtigen Daunen und Kleinfedern gemischt. Das Mischverhältnis ist je nach Angebot verschieden, allerdings spricht man in den meisten Fällen von einem Verhältnis

  • 80 Prozent Daunen
  • 20 Prozent Kleinfedern (maximal)

Umso größer die Daunenfedern ausfallen, umso größer, aber auch flauschiger wird der Schlafsack insgesamt. Die Qualität der Federn an sich spielt ebenfalls eine große Rolle, da Gänsefedern beispielsweise die qualitativ besten Federn darstellen.

Verhältnis der Füllung Hinweise
90 zu 10 % Wenn Sie einen Daunenschlafsack kaufen, der eine Füllung mit den Werten 90 zu 10 % besitzt, dann ist dieser sehr leicht, sehr warm, klumpt aber auch recht schnell. Hier sollten Sie auf eine gute Isomatte oder Luftmatratze setzen.
80 zu 20 % Wenn Sie beim Kauf auf eine Füllung im Verhältnis 80 zu 20 % setzen, dann ist der Schlafsack zwar ein kleines bisschen schwerer und ein bisschen weniger isolierend (aber nach wie vor sehr gut), aber nicht ganz so empfindlich, wenn es mal feucht wird.
70 zu 30 % Bei einem Schlafsack mit einem Mischverhältnis aus 70 % Daunen und 30 % Federn, gibt es gegenüber einem normalen Kunstfaserschlafsack eigentlich keine Vorteile mehr, was das Gewicht oder die Wärme angeht. Allerdings ist weiterhin der Komfort beim Schlafen erhöht und auch die Strapazierfähigkeit besser.

Tipp! Achten Sie bei der Füllung außerdem auf den Wert, der in „cuin“ angegeben wird. Gemeint ist das Füllvolumen – umso mehr, umso besser.

Wann ein Daunenschlafsack am besten geeignet ist

Generell gehört ein Daunenschlafsack zur beliebtesten Form von Schlafsäcken, da er sehr warm und kuschelig ist, aber bei richtiger Pflege auch sehr lange hält und dazu eine gute Isolation bietet.

Am besten verwenden Sie diesen Schlafsack bei eher kürzeren Ausflügen und auch nur dann, wenn es möglichst trocken ist. Ein Daunenschlafsack kann zwar auch eingesetzt werden, wenn es nicht ganz trocken ist (die Isolationswerte bleiben erhalten), allerdings müssen Sie hierfür eine entsprechende Trockenzeit einplanen, was die generelle Haltbarkeit des Schlafsacks verringert.

Vorteile von Kunstfaserschlafsäcken

Wer einen Kunstfaserschlafsack sucht, der wird mit einem robusten und allgemein tauglichen Schlafsack erfreut. Dieser Schlafsack nimmt nur wenig, teilweise auch gar keine Feuchtigkeit auf, was ihn auch in kaltnassen Gebieten zu einem perfekten Begleiter für die Nacht macht. Alle Vorteile im Überblick:

  • nimmt keine oder nur wenig Feuchtigkeit auf
  • trocknet sehr schnell
  • kein Aufquellen, da die Feuchtigkeit zwischen den Fasern gehalten wird
  • reißfeste und strapazierfähige Struktur
  • verschiedene Modelle speziell für Feuchtigkeits- oder Wärme-Isolation
  • höheres Gewicht

Im Gegensatz zu einem Daunenschlafsack wiegt ein Kunstfaserschlafsack allerdings mehr und benötigt auch ein größeres Packmaß. Die Atmungsaktivität ist ebenfalls ein wenig geringer. Je nach Situation können die Vorteile allerdings dennoch deutlich überwiegen.

Die Füllung von Kunstfaserschlafsäcken

Ein Schlafsack, der mit Kunstfasern gefüllt ist, kann verschiedene Füllungen haben. Das müssen nicht immer Vollfasern sein, denn diese werden heutzutage eher seltener. Häufiger kommen Hohlfasern zum Einsatz, die teilweise (wenn sie eine bessere Qualität aufweisen) noch mit Silikon ummantelt sind.

Die Isolation und auch die Lebensdauer des Schlafsacks wird dabei maßgeblich von der Qualität dieses Silikons mitbestimmt.

Wann ein Kunstfaserschlafsack am besten geeignet ist

Da ein Kunstfaserschlafsack kein Problem mit feuchtnassen Gebieten hat, ist er in diesen Regionen auch am besten geeignet. In

  • Feuchtgebieten
  • Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit (beispielsweise Seen oder auch Tropen)
  • Gebieten, in denen Mikrobe Daunen zusetzen könnten

sind Kunstfaserschlafsäcke eine gute Wahl. Wenn Sie nun noch darauf achten, welche Form an Schlafsack Sie benötigen, um je nach persönlichem Schlafverhalten bestens ausgerüstet zu sein, kann einer Übernachtung im Freien oder im Zelt nichts mehr im Weg stehen.

Daune vs. Kunstfaser

Wie Sie nun wissen: Das absolut beste Material für einen Schlafsack gibt es nicht, da es immer auf Ihren Reise-Ort und auf verschiedene weitere Faktoren ankommt.

Daunen bieten den besten Schlafkomfort und sind dazu sehr kuschelig. Die Temperaturen werden gut reguliert und selbst bei sehr kalten Temperaturen schlafen Sie noch angenehm. Diese Art von Schlafsack ist zudem sehr leicht und klein verpackt.

Wenn Sie einen Daunenschlafsack kaufen wollen, dann achten Sie darauf, dass Gänsefedern qualitativ besser sind, aber oft natürlich auch ein wenig teurer. Das Mischverhältnis sollte im Bestfall bei 80 Prozent Daune und 20 Prozent Federn liegen.

Wenn Sie in Gebiete reisen, in denen die Luftfeuchtigkeit sehr hoch oder in denen es generell feucht-nass ist, dann ist ein Kunstfaserschlafsack die bessere Wahl. Dieser trocknet schneller und bietet dennoch eine moderate Isolation.

Neuen Kommentar verfassen