CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Was Sie beim Kauf eines Babyschlafsacks beachten sollten

Alvi Mäxchen Baby SchlafsäckeAls frischgebackene Eltern ist es nicht immer einfach, sein kleines Kind in den Schlaf zu wiegen. Es ist unruhig, quengelt oder strampelt die Decke weg und friert womöglich. Besser ist es, auf einen kuscheligen Babyschlafsack zu setzen, der sowohl Wärme und Geborgenheit bietet, aber auch sicher für Ihr Kind ist und für einen angenehmen Schlaf sorgt. Worauf Sie beim Kauf eines Babyschlafsacks achten sollten und welche Kriterien wirklich wichtig sind, lesen Sie in unserem Ratgeber.

Warum Babyschlafsäcke beliebt sind

Was Sie beim Kauf eines Babyschlafsacks beachten solltenIhr Baby verbringt neun Monate im Bauch seiner Mutter und hat es nicht einfach, wenn es diese intensive Wärme und Nähe nach der Geburt erst einmal verliert. Ein Babyschlafsack suggeriert dem Baby ein ähnliches Gefühl von Geborgenheit, Nähe und hält das Kleine zudem warm.

Ein Babyschlafsack gehört für frischgebackene Eltern daher zur idealen Grundausstattung dazu. Wichtig ist es jedoch, dass Sie vor dem Kauf entscheiden, welche Größe für Ihr Baby angebracht ist. Auch das Material, der Verschluss und viele weitere Eigenschaften spielen bei der Anschaffung dieses Schlafsacks eine Rolle.

Erhöhte Sicherheit durch Babyschlafsäcke

Wer denkt, dass ein Babyschlafsack nur dafür da ist, um Wärme und Geborgenheit zu schenken, der irrt sich. Noch viel wichtiger ist der Sicherheitsaspekt, der durch diesen Schlafsack gegeben ist. Ein Babyschlafsack

  • schützt vor einem Wärmestau
  • schützt vor Ersticken
  • schützt noch vor weiteren Gefahren

Bei einer normalen Decke ist die Gefahr gegeben, dass diese weggestrampelt wird und das Baby friert. Alternativ kann es sein, dass die Decke über dem Kopf landet und das Baby einen Wärmestau bekommt, im schlimmsten Fall sogar aufhört zu atmen.

Besonders in den ersten Wochen und Monaten eines Babys ist es daher von großer Bedeutung, auf einen Babyschlafsack zu vertrauen, der diese Gefahren ausschließt.

Die richtige Größe ermitteln

Bei einem Babyschlafsack ist es wichtig, dass Sie für Ihr Kind die richtige Größe einsetzen. Der Schlafsack sollte nicht zu groß sein, um weiterhin ausreichend Wärme zu spenden – aber natürlich auch nicht zu klein, damit Ihr Kind nach wie vor genügend Bewegungsfreiheit hat.

Tipp! Die richtige Größe ermitteln Sie, indem Sie die Körperlänge des Babys minus der Kopflänge plus zehn Zentimeter rechnen.

Auch der Halsausschnitt spielt bei der Größe des richtigen Babyschlafsacks eine große Rolle. Dieser Ausschnitt sollte möglichst so klein sein, dass der Kopf Ihres Kindes nicht nach unten durchrutschen kann. Es ist zudem sinnvoll, einen Schlafsack zu wählen, den Sie auch von unten aufknöpfen oder ziehen können, damit Sie nachts wickeln können, ohne dass Sie Ihr Baby zu sehr aus dem Schlaf reißen.

Das richtige Material im Sommer und Winter

Je nachdem, wann Ihr Baby auf die Welt kommt, unterscheidet sich auch das Material des Babyschlafsacks, welches entweder wärmer oder luftiger ist. Auch die Ärmel sind an die Jahreszeit angepasst und entweder für den Winter in lang gestaltet oder im Sommer komplett ab.

Benötigen Sie einen Babyschlafsack für den Winter, dann achten Sie darauf, dass dieser

  • lange Ärmel besitzt
  • möglichst wärmendes Material besitzt, beispielweise Daunen

Wenn Sie einen Sommerschlafsack kaufen möchten, dann sollte dieser

  • kurze oder gar keine Ärmel haben
  • aus leichter Baumwolle gefertigt sein

Achten Sie bei beiden Varianten zudem darauf, dass die Schlafsäcke bei 60 Grad waschbar sind. Im besten Fall sind sie zudem auch für den Trockner geeignet, damit Sie den Schlafsack auch in dringenden Fällen noch trocken bekommen.

Viele Babyschlafsäcke werden mit einem Innenschlafsack und einem Außenschlafsack geliefert, sodass Sie ganz individuell und je nach Temperatur entscheiden können, was sinnvoller und besser für Ihr Baby ist.

Tog-Einheit Bedeutung empfohlene Temperaturen
0.5 Tog aus zweilagigem Stoff komplett ungefüttert über 24 Grad
1.0 Tog leicht gefüttert ohne Ärmel 18-24 Grad
2.5 Tog wattiert ohne Ärmel 15-21 Grad
3.5 Tog warm wattiert mit langen Ärmeln unter 18 Grad

Babyschlafsack vs. Pucksack

Vielleicht haben Sie bislang nicht nur von Babyschlafsäcken gehört, sondern auch von sogenannten Pucksäcken. Bei diesen Säcken handelt es sich um eine besondere Form der Babyschlafsäcke, die auf die bekannte Pucken-Technik zurückzuführen ist.

Bei dieser Technik werden Babys (besonders Neugeborene im Verlauf der ersten drei Monate) in ein Tuch eingewickelt und erhalten durch dieses enge Pucken ein Gefühl des Mutterleibs, welches Wärme und Geborgenheit ausstrahlt.

Ob Sie allerdings auf einen herkömmlichen Babyschlafsack setzen oder Ihr Baby stattdessen pucken möchten, bleibt Ihnen überlassen. Wichtig ist lediglich, dass Sie bei einem kleinen Baby keine Decke einsetzen, um die damit verbundene Gefahr für Ihr Baby zu vermeiden.

Vor- und Nachteile eines Babyschlafsacks

  • geringeres Risiko eines Wärmestaus
  • große Auswahl an Modellen, um für jede Jahreszeit den richtigen Babyschlafsack parat zu haben
  • oftmals auch für den Trockner geeignet
  • ein zu kleiner Babyschlafsack schränkt die Bewegungsfreiheit ein

Wie ein Babyschlafsack geschlossen wird

Wenn Sie Ihr Baby in einen Babyschlafsack legen, dann haben Sie verschiedene Verschlussmöglichkeiten. Sie öffnen den Schlafsack und klappen die beiden Seiten auseinander.

Legen Sie nun Ihr Baby in den Schlafsack und klappen Sie die Seiten wieder zusammen. Wenn Sie die kleinen Ärmchen ebenfalls im Schlafsack untergebracht haben, dann können Sie die Druckknöpfe über den Schultern Ihres Kindes schließen.

Störende Nähte gibt es bei einem Babyschlafsack keine. Stattdessen ziehen Sie den Reißverschluss in L-Form nach oben (oft auch nach unten) und verstecken den Verschluss in einer Kappe aus Stoff, damit keine Verletzungsgefahr besteht.

Je nach ausgewähltem Modell ist es sogar möglich, den Babyschlafsack mit Fixierbändern an der Matratze zu befestigen, damit sich das Baby nicht von der Rücken- in die Bauchlage drehen kann und somit sicherer schläft und liegt.

Neuen Kommentar verfassen