CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Outdoor- & Campinghocker – nützliche Sitzgelegenheiten

Outdoor und Camping HockerEin Campinghocker oder Klapphocker ist der ideale Begleiter, wenn sie auf langen Outdoor Touren stets eine passende Sitzgelegenheit dabei haben möchten. Dabei unterscheidet sich der Campinghocker vom klassischen Campingstuhl vor allem durch seine Form und sein geringes Packmaß. Während Campingstühle nur schwer kompakt eingepackt werden können, kann der Campinghocker ideal zusammengefaltet werden. Im Test sehen sie, welche Vorteile ein Campinghocker bietet und warum dieser auch gern Anglerhocker genannt wird.

Outdoor- & Campinghocker Test 2017

Grundlegende Informationen und Anwendungsgebiete

Campinghocker OutdoorDie Geschichte des Klapphockers reicht ebenso weit zurück, wie die Geschichte des klassischen Klappstuhls. Schaut man sich die Modelle aus der Antike an, dann sind Klappstühle und Klapphocker sogar die gleichen Modelle. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich diese beiden Bezeichnungen aber voneinander distanziert. Als die ersten Unternehmen sich der professionellen Herstellung von Camping Ausrüstung verschrieben haben, tauchten erste Campinghocker auf, die sich klar von den Campingstühlen unterschieden. Normale Campingstühle stehen auf vier Beinen und haben meist ein Gelenk in der Mitte, um den Stuhl so hoch- beziehungsweise zusammenzuklappen. Beim Campinghocker oder Klapphocker sieht das anders aus. Diese Sitzgelegenheit steht meist auf drei Beinen und lässt sich bequem zusammenfalten und zusammenschieben. So schrumpft die Größe auf die Größe eines kleinen Regenschirms. Die Sitzfläche besteht meist aus einem widerstandsfähigen Polyestergewebe. Sie ist nicht nur weich, sondern bietet auch eine gewisse Elastizität, sodass die Fläche nicht schnell einreißen kann.

Der Campinghocker wird in der Regel beim Wandern oder Trekking eingesetzt. Beim klassischen Camping mit der Familie wird er nur dann eingesetzt, wenn es einen Mangel an normalen Campingstühlen gibt. Die Campingstühle nehmen zwar mehr Platz ein, bieten aber einen höheren Komfort. Das liegt allein schon an der vorhandenen Rückenlehne, welche der Campinghocker nicht besitzt. Der Campinghocker ist aber ideal verstaubar und lässt sich so auf längeren Outdoor Reisen mitnehmen. Gerade Angler erfreuen sich über die Anwesenheit eines sogenannten Anglerhockers. Ein Anglerhocker besitzt ebenfalls drei Standbeine und eine widerstandsfähige Sitzfläche. Durch die drei Standbeine lässt sich der Klapphocker auch auf unwegsamem Gelände platzieren. Der Campinghocker oder Campingstuhl mit vier Beinen würde hier wackeln und den Nutzer stören. Womöglich würde das Wackeln sogar die Fische vertreiben, doch hier kann man nur spekulieren.
Aus diesem Grund sollte der Campinghocker immer dann eingesetzt werden, wenn sie längere Touren planen, aber dennoch gern eine eigene Sitzgelegenheit mitnehmen möchten. Erfahrungsberichte zeigen, dass gerade die dreibeinigen Hocker ein idealer Begleiter sind, wenn sie wieder einmal in den Bergen wandern oder zelten wollen. Oft erhalten sie den Campinghocker auch mit Zubehör. So gibt es ihn im praktischen Set mit einer Tragetasche, in dem sie den Hocker verstauen können.

Die verschiedenen Typen eines Campinghockers

Wie bereits erwähnt, gibt es im Sortiment vieler Hersteller den dreibeinigen Campinghocker. Dieser Klapphocker besitzt eine ähnliche Mechanik wie die eines handelsüblichen Stativs, welches sie für die eigene Kamera nutzen. Dabei werden die Stangen des Hockers mittels einer Halterung in der Mitte fixiert. Den nötigen Halt bietet ein Schraubverschluss. Auf der Oberseite befindet sich die Sitzfläche. Sie breitet sich beim Aufbauen aus und bietet so einen komfortablen Sitzplatz, wenn sie Outdoor Trips unternehmen. Dabei müssen sie aber immer daran denken, dass ein Outdoor-Hocker keine Rückenlehne besitzt. Wer abends am Lagerfeuer mit der Familie sitzen möchte, greift dann lieber zum Campingstuhl. Der dreibeinige Hocker lässt sich zudem gut verstauen.

Neben dem dreibeinigen Klapphocker gibt es auch den Campinghocker mit vier Beinen. Im Shop finden sie zahlreiche Hersteller, die neben den dreibeinigen Hockern, auch vierbeinige Vertreter herstellen. Gerade namhafte Marken wie 10T oder Nordisk stellen beide Varianten her. Der Hocker mit vier Beinen findet heute nur noch selten seinen richtigen Einsatzort, denn durch die vier Beine ist er sehr anfällig für unwegsame Gelände. Hier wackelt der vierbeinige Campinghocker zu sehr. Das Packmaß ist ebenfalls höher und aus diesem Grund greifen Trekking Freunde lieber zum dreibeinigen Vertreter.

Schauen sie sich einmal die Regale der Hersteller an, erkennen sie immer wieder neue Trends. So stellt die Marke 10T Kombi-Hocker her, die sowohl als Sitz, als auch als Tisch dienen können. Dabei handelt es sich zunächst um einen normalen Vierbein-Hocker, der als Sitzgelegenheit genutzt wird. Mittels einer kleinen Platte kann der Hocker dann in einen Tisch verwandelt werden. Die Platte passt sich perfekt an die Oberfläche des Stuhls an und wird mit kleinen Haken fixiert. Immer öfter lassen sich Unternehmen interessante Alternativen einfallen, um dem Kunden entgegen zu kommen. Erfahrungsberichte und Tests zeigen, dass dieses Kombi-Angebot besonders sinnvoll ist, wenn sie mit dem Zelt unterwegs sind und keinen Wohnwagen zum Verstauen von großen Tischen besitzen.

Das Material eines Campinghockers

Der Campinghocker besteht aus zwei Teilen. Auf der einen Seite wäre die Sitzfläche, auf der anderen Seite das Gestell. Letzteres besteht meist aus leichtem Aluminium. Aluminium kann nicht rosten und besitzt zudem ein leichtes Gewicht. Auf diese Weise kann der Hocker zusammengefaltet werden und passt in jeden Rucksack. Der Rücken wird nicht unnötig belastet und somit wird der Hocker zum idealen Begleiter auf einem Outdoor Ausflug.

Die Sitzfläche des Hockers besteht in der Regel aus einem Polyestergewebe. Es ist reißfest und ist wasserabweisend. Wäre es das nicht, müssten sie den Hocker nach jedem Regen mühselig trocknen, sodass das Material nicht beschädigt wird. Die Fläche des Hockers ist zudem sehr widerstandsfähig und zusammen mit dem Gestell kann ein Hocker hohe Gewichte tragen. Achten sie auf die Herstellerangaben, wenn sie sich einen Klapphocker zu einem guten Preis online bestellen wollen. Besonders zu empfehlen sind Testsieger, die in Testberichten beste Noten erzielen.

Campinghocker-Vorteile auf einem Blick

  • ausreichender Komfort
  • faltbar
  • auch für unwegsame Gelände geeignet
  • kleines Packmaß
  • widerstandsfähig

Fazit zu Klapp- und Campinghocker

Ein Campinghocker wird immer dann eingesetzt, wenn für einen klassischen Campingstuhl kein Platz mehr ist. Der Campingstuhl besitzt dank seiner Rückenlehne einen höheren Komfort, doch lässt sich der Campinghocker besser verstauen. Er besitzt ein geringeres Packmaß, ist günstig und steht selbst auf wackligem Gelände sicher. Immer mehr Hersteller stellen mittlerweile auch Kombi-Geräte her, mit denen sie den Campinghocker auch für den Ausflug mit dem Zelt nutzen können. Schauen sie sich das breite Angebot in unserem Shop an und kaufen sie sich ihr gewünschtes Projekt, der Versand in unserem Shop nimmt nur wenig Zeit in Anspruch.

Neuen Kommentar verfassen